No records found in storage folder! Prüfung der ,,Wasserbedarfsprognose 2030 für das Versorgungsgebiet der Hamburger Wasserwerke"

Prüfung der ,,Wasserbedarfsprognose 2030 für das Versorgungsgebiet der Hamburger Wasserwerke"

Auftraggeber:

Landkreis Harburg

 

Partner:

Prognos AG

 

Die Hamburger Wasserwerke GmbH (HWW) versorgen Hamburg, Umlandgemeinden und Lübeck mit Trinkwasser. HWW gewinnt Trinkwasser sowohl innerhalb des Stadtgebietes als auch an weiteren Standorten im Umland der Metropole. Ein Teil des Bedarfs decken die HWW durch Grundwasserentnahmen aus dem Gewinnungsgebiet der Nordheide. HWW hat 2007 einen Wasserrechtsantrag zur weiteren Gewinnung von Trinkwasser aus der Nordheide gestellt. Teil der Antragsunterlagen ist eine Wasserbedarfsprognose (WBP) für das gesamte Versorgungsgebiet. HWW leitet den Teilbedarf, der aus der Nordheide zu decken ist, aus der Prognose ab.

Der Kreis Harburg beauftragte das FiW und die Prognos AG die HWW-Arbeiten zur Aktualisierung der Wasserbedarfsprognose in Fortsetzung des ersten Prognose-Prüfgutachtens aus dem August 2011 zu begleiten. Die Neuauflage der WBP erfolgt dabei im Rahmen der Neuantragstellung durch die HWW. Das FiW und die Prognos AG unterstützten, weiterhin im Auftrag des Landkreis Harburg, den Aktualisierungsprozess, der mittlerweile von ISOE und dem ifo-Institut aus München erarbeitet wird.

Ansprechpartner:

 
 
 
Arbeitsbereiche    Grundwasser    Projekte    Prüfung der ,,Wasserbedarfsprognose 2030 für das Versorgungsgebiet der Hamburger Wasserwerke"
 
 
 
Druckversion
Deutsch - English