Verwertung von Klärschlamm aus Teichkläranlagen in Marokko

 

Auftraggeber: Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW Entwicklungsbank), ONEE (Office National de l‘Electricité et de l‘Eau Potable – marrokanische Elektrizitäts- und Wasserbehörde)

Die Abwasserbehandlung mittels kommunaler Kläranlagen schreitet in Marokko kontinuierlich voran. Von den bisher gebauten und betriebenen Kläranlagen sind etwa 85 % Teichkläranlagen. Die Schlammproduktion dieser Anlagen ist im Vergleich zu Belebtschlammanlagen geringer. Dennoch entsteht auch bei den Teichkläranlagen Schlamm, der regelmäßig aus der Anlage zu entnehmen und zu behandeln, zu entsorgen oder zu verwerten ist.

Die Abwasserbehandlung mittels kommunaler Kläranlagen schreitet in Marokko kontinuierlich voran. Von den bisher gebauten und betriebenen Kläranlagen sind etwa 85 % Teichkläranlagen. Die Schlammproduktion dieser Anlagen ist im Vergleich zu Belebtschlammanlagen geringer. Dennoch entsteht auch bei den Teichkläranlagen Schlamm, der regelmäßig aus der Anlage zu entnehmen und zu behandeln, zu entsorgen oder zu verwerten ist.

Experteneinsatz zur Begleitung des Pilotvorhabens am Beispiel der Kläranlage Dar El Guedarri

Da dieses Pilotprojekt maßgeblich die Strategie zur Klärschlammbehandlung und -entsorgung bei der ONEE und auch national beeinflusst, ist es wichtig, dass die Maßnahme von internationalen Experten begleitet wird, die sowohl gute Kenntnisse im Bereich Klärschlamm besitzen als auch Landeskenntnisse von Marokko und ähnlichen Ländern haben. Aus diesem Grund begleitet das FiW diese Pilotmaßnahme und steht der ONEE sowohl bei der Entwicklung von Ausschreibungen als auch bei der Durchführung des Projekts zur Seite.

 

 

Ansprechpartner:

 
 
 
Arbeitsbereiche    Internationale Zusammenarbeit    Projekte    Verwertung von Klärschlamm aus Teichanlagen in Marokko
 
 
 
Druckversion
Deutsch - English