Wissenstransfer in Marokko


Regionale Klärschlammstudien für Tunesien

 

Auftraggeber:  Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Partner: : ICP Ingenieurgesellschaft Prof. Czurda und Partner mbH

Um die zunehmenden Probleme der Abwasser- und Abfallentsorgung zu beheben, hat das marokkanische Umweltministerium zwei Programme ins Leben gerufen: das Programm National d’Assainissement Liquide et d’Epuration des Eaux Usées (PNA) von 2006 und das Programm National de gestion des Déchets Ménagers et assimilés (PNDM) in 2008. Das Begleit-Projekt des FiW unterstützt das im Jahr 2014 gestartete Forschungs- und Entwicklungsprogramm.

Ziel der fachlichen Begleitung ist, Projekte marokkanischer Hochschulen, die sich den Klärschlamm- und Sickerwasserproblematiken in Marokko annehmen, zu bewerten und auszuwählen. Hierzu erarbeitete das FiW ein Pflichtenheft für die Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Marokko, welches als Blaupause auf die eingereichten Projekte angewendet werden konnte. Weiterhin wurden Profile mit den erforderlichen Qualifikationen und Kriterien zur Bewertung der Vorhaben erarbeitet.

Als Ergebnis des Prozesses lagen den Projektverantwortlichen vor Ort fundiert bewertete Projekte vor, die die Probleme im Klärschlamm- und Sickerwasserbereich untersuchen und konkrete Lösungen erarbeiten

 

 

Ansprechpartner:


© 2015 Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen e.V.