Praktische Ausbildung von Kläranlagenpersonal in Lesotho


Praktische Ausbildung von Kläranlagenpersonal in Lesotho

Auftraggeber: Water and sewerage company (Pty) Ltd. (WASCO)

Partner: Consulting Engineers Salzgitter GmbH (CES)

 

Der FiW-Mitarbeiter Herr Jochen Schunicht hat in Lesotho erfolgreich eine weitere zweiwöchige Schulungsmaßnahme für die Techniker zweier neu gebauter Kläranlagen durchgeführt. Das Vorhaben wurde von der Europäischen Entwicklungsbank gefördert und von dem örtlichen Wasserver- und -entsorger WASCO beauftragt. Im Unterauftrag der CES Consulting Engineers Salzgitter GmbH führte Herr Schunicht bereits im Jahr 2014 eine erste Schulungsmaßnahme in Form eines Capacity Workshops durch. Bei dieser ersten Maßnahme fanden zunächst theoretische Unterrichtseinheiten statt, die durch Exkursionen zu zwei neuen Kläranlagen ergänzt wurden. Weiterhin wurden die Probenahmestellen für die zu untersuchenden Parameter besprochen und festgelegt. Zum Ende dieses ersten Workshops startete eine weitere Schulungsmaßnahme für das Personal der beiden Labore. Auch hier konnte unser Mitarbeiter wichtige Impulse für die Probenahme und den Betrieb des Abwasserlabors geben.

Da insbesondere im Bereich der praktischen betrieblichen Arbeiten dem Betriebspersonal häufig das notwendige Wissen fehlt, war Herr Schunicht im Juli 2015 für eine weitere Schulungsmaßnahme vor Ort. Dabei stand der praktische Betrieb der neuen Kläranlagen im Vordergrund. In der Schulungsmaßnahme wurde zum einen das Arbeiten mit Messinstrumenten vertieft und zum anderen der Unterhalt und Betrieb der Anlagenteile (vom Einlaufrechen bis hin zu den Trockenbeeten) vermittelt. Zusammen mit den Teilnehmern wurden zudem einfache verständliche Verfahrensanweisungen zum Betrieb und Unterhalt aller Anlagenteile erarbeitet. Hierzu gehören beispielsweise Hinweise, wie und an welchen Stellen Anlagenteile zu fetten sind und auf welche Art und Weise Trockenbeete am besten zu betreiben sind. Darüber hinaus wurde von Herrn Schunicht auch gezeigt, wie beispielsweise Rührwerke ausgetauscht werden und welche Voraussetzungen für diese Arbeiten erforderlich sind.

Diese Schulungsmaßnahme hat erneut gezeigt, dass eine nachhaltige Abwasserreinigung nur dann erfolgen kann, wenn das Betriebspersonal über das notwendige Wissen und die Mittel zum Betrieb und Unterhalt der Anlagen verfügt. Weltweit werden leider häufig Kläranlagen gebaut, bei denen der Betrieb der Anlagen anschließend große Mängel aufweist. Dies führt dazu, dass die Anlagen auf Dauer nur bedingt funktionieren und die Reinigungsleistung stetig sinkt. Um diese Situation grundsätzlich zu verbessern, sind praktische Schulungsmaßnahmen vor Ort, so wie sie das FiW anbietet und in dem Projekt in Lesotho durchgeführt hat, erforderlich und sollten bei Bedarf weitergeführt werden. Trotz der bisher erfolgreichen Ausbildungsmaßnahmen sind in Lesotho zusätzliche Einsätze wünschenswert, um die praktischen betrieblichen Fähigkeiten des Kläranlagenpersonals weiter zu verbessern

 

 

 

 

Ansprechpartner


© 2015 Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen e.V.