Optimierung des Faulgasanfalls mittels Additiven – Halbtechnische Untersuchungen in der FiW-Versuchshalle zur anaeroben Schlammbehandlung


Optimierung des Faulgasanfalls mittels Additiven – Halbtechnische Untersuchungen in der FiW-Versuchshalle zur anaeroben Schlammbehandlung

 

Auftraggeber: YARA Industrial GmbH

 

Auf dem Gelände der Kläranlage Stolberg in der Versuchshalle des FiW ist eine anaerobe Versuchsanlage entstanden. Die Anlage erlaubt praxisnahe Untersuchungen und das Experi-mentieren mit veränderten Parametern, wobei die Auswirkungen auf den gesamten verfahrenstechnischen Prozess einfach erkannt werden können, ohne die sensible Biozönose einer großtechnischen Faulungsanlage zu gefährden.

 

Die Versuchsanlage wird mit dem Rohschlamm der Kläranlage Stolberg beschickt; hierdurch können die Betriebsdaten der Versuchsanlage mit der Großtechnik validiert werden. Für Untersuchungszwecke stehen insgesamt fünf Versuchs-fermenter zur Verfügung:

Für den YARA-Auftrag wurden an dieser Versuchsanlage von Juni bis Oktober 2014 Fermentationsversuche zur Prüfung einer verbesserten Biogasbildungsrate durch Additive gefahren. Der Untersuchungsumfang war:

Auf Basis der Ergebnisse aus den Versuchen in Stolberg erfolgt ein Scale-up der Versuche auf die Großtechnik an mehreren Anlagen. Diese Versuche werden an einem Kläranlagenstandort mit 83.000 EW ebenfalls vom FiW wissenschaftlich begleitet.

 

Forschung und Weiterbildung

Neben der Industrieberatung und der Durchführung von Versuchsreihen im Bereich der Forschung und Entwicklung ist in der FiW-Versuchshalle in Stolberg auch die praxisnahe Aus- und Fortbildung von Betriebspersonal möglich. Alles, was im Betrieb einer großtechnischen Anlage nicht einfach so umgesetzt werden könnte, darf hier zu Schulungs- und Ausbildungszwecken ausprobiert werden. „Hands-on“: selber Hand anlegen können, ist für die Vermittlung und Verankerung von Wissen immer noch der nachhaltigste Weg.

Es steht hierzu auch ein Schulungsraum für ca. 20 Personen zur Verfügung, in dem theoretische Unterrichtseinheiten stattfinden und Versuche ausgewertet sowie diskutiert werden können.

 

 

Ansprechpartner


© 2015 Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen e.V.