No records found in storage folder! LebensWert Wasser – Wie verbindet Wasser NRW und die Welt?

Am 11. Januar fand die von der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft organisierte Veranstaltung „LebensWert Wasser“ in der Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf statt. Das FiW beteiligte sich mit dem Vortrag „Der Wasserfußabdruck in der Baumwollindustrie – welchen Einfluss hat unser Konsumverhalten auf die weltweite Wasserknappheit und Wasserverschmutzung?“ und der anschließenden spannenden Podiumsdiskussion.

Als Geschäftsführer des FiW nahm Dr. Friedrich- Wilhelm Bolle nahm die Gelegenheit wahr, aus einem entsprechenden Forschungsvorhaben zu berichten, das mit 26 Partnern aus Deutschland und Pakistan Pfade sucht, den Wasserverbrauch von etwa 14.000 Litern für ein Kilogramm der nach Deutschland importierten Baumwollprodukte zu beschreiben und auf unsere Verantwortung hinzuweisen, von den unfairen Billigprodukten abzusehen, um eher hochwertige, langlebige und vorzugsweise mit einschlägigen Ökolabels gezeichnete Textilien zu verwenden. Neben dem Wasserverbrauch für die landwirtschaftliche Baumwollproduktion, der insbesondere in die Bewässerung der Pflanzen investiert wird und erhebliche Verdunstungsverluste mit sich bringt, ist die industrielle Verarbeitung und Veredelung wegen der enormen Wasserverschmutzung relevant. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten und vom FiW koordinierten Forschungsvorhaben InnoCottonGROW werden deshalb die verschiedenen Wasserpfade von der natürlichen Ressource bis zur Einleitung des gereinigten Abwassers in die Natur betrachtet. Viele Handlungsoptionen liegen auf der Hand; gleichzeitig ist uns aber auch bewusst, dass 25 Millionen der über 200 Millionen Bürger Pakistans von der Baumwollwirtschaft leben.

Schon bei seinem Besuch im FiW im Jahr 2016 erläuterte der Staatssekretär des Textilministeriums sein Dilemma: die Verantwortung für Umwelt und Ressourcen steht dem internationalen Konkurrenzdruck gegenüber, der immer geringere Preise für immer hochwertigere Produkte fordert. Eine wünschenswerte Geschwindigkeit bei der Verbesserung der Umwelt-, Lebens- und Produktionsbedingungen ist deshalb noch in weiter Ferne, wenn auch die Notwendigkeit vor Ort erkannt ist. InnoCottonGROW entwickelt Beiträge zur Verbesserung und trägt auch zur Sensibilisierung der Kunden und Zertifizierung der zu bevorzugenden Produkte in Deutschland bei. Bai Kauf von Jeans, T-Shirts, Tisch- und Bettwäsche gilt kurzfristig: Lassen Sie uns Qualität vor Quantität wählen und den Respekt vor den Umweltbedingungen und dem importierten virtuellen Wasser bei jeden Kleiderkauf walten!

 

Dr. Friedrich-Wilhelm Bolle, FiW – Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen

 

 

 

 

Eine kleine Veranstaltungsdokumentation mit Fotogalerien finden Sie hier:

http://www.jrf.nrw/veranstaltung/lebenswert-wasser

 
 
 
Aktuelles    LebensWert Wasser – Wie verbindet Wasser NRW und die Welt?
 
 
 
Druckversion
Deutsch - English