ZUSE Tag 2018: Leuchttürme und Hidden Champions zeigen am 20. September ihre Innovationen

Die privatwirtschaftlich organisierten Forschungsinstitute in Deutschland leisten einen zentralen Beitrag für den Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in Mittelstand und Industrie hinein. Das wurde bei den hochkarätigen Veranstaltungen des ZUSE-TAG REGIONAL deutlich, die am 20.9.2018 bundesweit an rund 30 Standorten mit Beteiligung von mehr als 60 Instituten der Zuse-Gemeinschaft stattfanden. Neben der Präsentation von Innovationen bildete der Austausch mit der Politik aus Bund, Ländern und Kommunen einen Schwerpunkt des ZUSE-TAG REGIONAL, der erstmals in diesem Rahmen stattfand.

In Aachen sind die Forschungsinstitute Access, AMO, FIR, FiW, IKV und TFI Mitglied der Zuse-Gemeinschaft, die die Interessen der unabhängigen, gemeinnützigen und privatwirtschaftlich organisierten Industrieforschungs-einrichtungen vertritt.

Zum Zuse-Tag luden die Aachener Institute gemeinsam in das TFI–Institut für Bodensysteme in Aachen ein, wo um 17 Uhr eine Einführung in die Zuse-Gemeinschaft mit Vorträgen und anschließender Podiumsdiskussion mit Frau Daniela Jansen,(SPD Aachen), für die Unternehmen Herr Raphael Jonas von der IHK Aachen und für die ZUSE-Gemeinschaft Dr. Friedrich-Wilhelm Bolle vom FiW teilnahmen. Moderiert wurden die Veranstaltung und Podiumsdiskussion von Dr. Oliver Grün, Vorstand der Grün Software AG und Vorsitzender des Bundesverbandes IT-Mittelstand e.V., der sich auch als Mitglied des Senats der Zuse-Gemeinschaft engagiert.

v.l.n.r.: Herr Dr. Aslan, Herr Dr. Grün, Herr Dr. Bolle, Frau Jansen, Herr Dr. Schievenbusch, Herr Prof. Dr. Stich; Herr Jonas

Das FiW präsentierte sich auf dem ZUSE-Tag mit seinem River Boat und konnte neben dem Boot an sich auch die Verarbeitung der erhobenen Daten in einer VR-Umgebung präsentieren.

Die Initiative zur Gründung der Industrieforschungsgemeinschaft im Januar 2015 ging von den Instituten selbst aus. Sie gaben sich damit erstmals eine gemeinsame Stimme und Vertretung. Mit diesem Bündnis bekam die deutsche Forschungslandschaft neben den Hochschulen und den Großforschungsverbünden eine dritte Säule. Zusätzlich zu der Förderung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit der einzelnen Mitglieder besteht eine Kernaufgabe der Zuse-Gemeinschaft darin, die gemeinsamen Anliegen der Institute gegenüber dem Bund, den Ländern, der Wirtschaft, anderen Wissenschaftsorganisationen und der Öffentlichkeit zu vertreten. Als praxisnahe und kreative Ideengeber übersetzen die Institute die Erkenntnisse aus der Wissenschaft in anwendbare Technologien und bereiten so den Boden für Innovationen, die den deutschen Mittelstand weltweit so einzigartig und erfolgreich machen. Als eines der beiden FiW-Geschäftsführungsmitglieder ist Herr Dr. Friedrich-Wilhelm Bolle auch Präsidiumsmitglied der Zuse-Gemeinschaft.

 
 
 
Aktuelles    Forschungsinstitute der Zuse-Gemeinschaft zeigen am 20. September ihre Innovationen
 
 
 
Druckversion
Deutsch - English
###FACEBOOK###