Symposium zur Begleitung der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in NRW

Viele Akteure für ein Ziel: Unsere Gewässer schützen und entwickeln am 10./11. April 2019 in der Kamener Stadthalle

Auch in diesem Jahr fand wieder das WRRL-Symposium NRW des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz statt, welches am 10. und 11. April 2019 erstmalig in der Kamener Stadthalle tagte. Organisiert wurde das Symposium vom FiW e. V., dem DWA Landesverband NRW e. V. (die in einer Doppelrolle auch Mitveranstalter war) und der Deutschen Gesellschaft für Limnologie (DGL) e.V. Weiterer Mitveranstalter war wie bereits in den vergangenen Jahren der BWK Landesverband NRW e. V.  

 

 

Das Ministerium informierte wieder über den aktuellen Stand der Umsetzung der WRRL und lud zur Diskussion über verschiedene Fachthemen ein. Fachliche Schwerpunkte lagen auf der Landwirtschaft, die auch noch einmal in der Zusatzveranstaltung aufgegriffen wurde, im Abwasser-Bereich und dem Hochwasserschutz.

Ein Highlight stellte dieses Jahr der interaktive Block dar, durch welchen Dr. Uwe Koenzen vom Planungsbüro Koenzen führte. Er präsentierte insgesamt zehn Kurzfilme, die im Rahmen des Flussfilmfest 2019 schon publikumserprobt waren und welche die Zuschauer auf eine Reise von US-amerikanischen Flusswelten über den Balkan bis in die heimischen Landschaften nach NRW mitnahmen. Zwischen den Filmen konnte mittels der eigenen Smartphones über Fragen zu Vielfalt und Schutz, Gefährdung und Partizipation sowie den Referenzzustand von Gewässern abgestimmt werden, was gut aufgenommen wurde.

 

 

Nach dem Symposium fand auch dieses Mal eine Sonderveranstaltung statt, die sich erstmalig dem Thema „Landwirtschaft und Gewässerschutz – (neue) Ansätze und Wege“ widmete. Neben spannenden Voträgen zu den Themen Evaluation der WRRL-Beratung, Maßnahmenpakete in TW-Kooperationen und Rahmenvereinbarung zur Umsetzung der WRRL fand eine anderthalbstündige Informationsmesse direkt im Vortragssaal statt, in welcher an insgesamt 16 Thementischen ein Überblick über Projekte und den Sachstand in Belangen des landwirtschaftlichen Gewässerschutzes gegeben wurde. Hier war auch das awaregio-Modell des FiW ausgestellt.

 

Zusätzlich präsentierte das FiW ein Modell von Sedimentrücklösungsversuchen aus dem Aasee in Münster, wo das Fischsterben in 2018 untersucht wurde.

Die Vorträge finden Sie unter www.flussgebiete.nrw.de.

 
 
 
Aktuelles    Symposium zur Begleitung der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in NRW
 
 
 
Druckversion
Deutsch - English
###FACEBOOK###