DE | EN | FRSucheNavigation öffnen
DE | EN | FRSucheNavigation öffnen
ZUSE - GemeinschaftZUSE - Gemeinschaft
Startseite / REFERENZEN / WaLKIS

WaLKIS

Wasserwirtschaftliche Ermittlungen und Anwendung von digitalen Versiegelungsdaten aus Amtlichen Liegenschaftskatasterdaten

Daten zu versiegelten Flächen sind aufgrund ihrer Relevanz für den Niederschlagswasserabfluss und der damit einhergehenden Folgewirkung für den Wasserhaushalt die relevante Basisinformation für diverse wasserwirtschaftliche Aufgabenstellungen. Trotz zahlreicher integraler Funktionen existiert für das Land NRW weder eine einheitliche Methodik zur Erhebung der Versiegelungsdaten noch eine zentrale Datenbank, in der Versiegelungsinformationen für wasserwirtschaftliche Anwendungen vorgehalten werden. Mit der bundesweiten Einführung des “Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems“ (ALKIS) existiert erstmals eine geeignete Datengrundlage, die eine flächendeckende Erfassung von versiegelten Flächen ermöglichen kann.

Ziele

Ziel des Projektes war anhand der ALKIS Daten, den zuständigen Wasserbehörden sowie weiteren Anwendern von Daten zu versiegelten Flächen eine EDV Anwendung zur Verfügung zu stellen, mit der befestigte Flächen für beliebig abgrenzbare Raumeinheiten in NRW mittels einer wissenschaftlich abgesicherten, dokumentierten und reproduzierbaren Methode abgeleitet werden können. Die Bereitstellung von Versiegelungsdaten für Anwender soll als Dienstleistung durch den Landesbetrieb IT.NRW erfolgen, der hierfür eine geeignete EDV-Lösung entwickeln wird.

Ergebnisse

Im Allgemeinen können befestigte Flächen in Alkis in Gebäude- und Dachflächen, Verkehrsflächen sowie Zuwegungsflächen unterteilt werden, die jeweils 1/3 der befestigten Flächen ausmachen. Im Projekt „Wasserwirtschaftliche Ermittlungen und Anwendung von digitalen Versiegelungsdaten aus Amtlichen Liegenschaftskatasterdaten“ (WaLKIS) wurden die theoretischen Grundlagen und Analysemethoden zur Bestimmung von befestigten Gebäude- und Verkehrsflächen aus dem Liegenschaftskataster-Modell ALKIS sowie eine flächendeckende Analyse zur statistischen Abschätzung der befestigten Zuwegungsflächen aus den ALKIS-Daten und die Verifikation der Ergebnisse erarbeitet. Dieser Untersuchung liegen manuell digitalisierte Versiegelungspolygone aus Orthophotos als Referenzdatensatz zu Grunde, die das gesamte Einzugsgebiet der beiden Flüsse Emscher und Lippe (EGLV) abdecken.

Gebäudeflächen konnten anhand von ALKIS Daten flächendeckend selektiert und unter Zuhilfenahme von Korrekturwerten eine gute bis sehr gute Übereinstimmung mit den verfügbaren Referenzdaten aufweisen. Gleiches gilt für die Verkehrsflächen, wobei die Erfassung der Verkehrsflächen in ALKIS durch Kommunen und die zuständigen Katasterämter sehr unterschiedlich gehandhabt wird. Insbesondere bei der Erfassung der Verkehrsbegleitflächen sowie der Objekte, die Verkehrsflächen innerhalb von Siedlungen darstellen, weicht die Vollständigkeit und Genauigkeit der Erfassung stark voneinander ab. Im Rahmen dieses Projektes wurde zudem erstmals gezeigt, dass anhand mathematischer Modelle eine statistische Abschätzung von Zuwegungsflächen mittels ALKIS–Daten möglich ist. Die Ergebnisse der statistischen Analyse sind für eine flächendeckende Anwendung für Raumeinheiten, beispielsweise Einzugsgebiete mittelgroßer Regenbecken oder vergleichbarer technischer Anlagen, geeignet.

Die entwickelten Methoden und gewonnenen Erkenntnisse stellen eine bedeutsame, wissenschaftlich überprüfbare und reproduzierbare Grundlage für weiterführende Analysen und Anwendungen in der Wasserwirtschaft dar.

Ansprechpartner

Rona Michaelis, M.Sc.
+49 (0) 241 80 2 68 20 / E-Mail

Auftraggeber

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)