DE | EN | FRSucheNavigation öffnen
DE | EN | FRSucheNavigation öffnen
ZUSE - GemeinschaftZUSE - Gemeinschaft
Startseite / REFERENZEN / InoCottonGROW

InoCottonGROW – Globale Baumwoll-Textilindustrie: der deutsche Wasserfußabdruck in Pakistan

Vom Baumwollfeld zum Bügel

Deutschland gilt als wasserreiches Land. Unsere Nachfrage nach wasserintensiven Baumwolltextilien (Jeans, T-Shirts, Bettwäsche und vieles mehr) trägt jedoch maßgeblich zur Wasserknappheit und Wasserverschmutzung in den meist asiatischen Produktionsländern bei, wo immense wasserwirtschaftliche Herausforderungen durch Bevölkerungswachstum und Klimawandel noch verschärft werden. Das Verbundvorhaben InoCottonGROW verfolgt das Ziel, in Fallstudien und Demonstrationsvorhaben in Pakistan zur nachhaltigen Wassernutzung entlang der Baumwoll-Textillieferkette „vom Baumwollfeld zum Bügel“ beizutragen.

Wasserintensive Baumwolltextilien

Pakistan ist weltweit der viertgrößte Baumwollproduzent und ein wichtiger Textilexporteur für den deutschen Markt. Zur Bewässerung der Baumwollpflanzen und bei Färbe- und anderen Veredlungsprozessen in der Textilindustrie wird viel Wasser verbraucht. Hinzukommt die Verschmutzung von Flüssen, Boden und Grundwasser durch Versalzung, intensiven Pestizid- und Düngereinsatz sowie Einleitung von ungeklärten Textilabwässern.

In InoCottonGROW arbeiten 14 deutsche Forschungs- und Industriepartner mit 13+ pakistanischen Partnern zusammen, um Wege zur Steigerung der Effizienz und Produktivität der Wassernutzung entlang der gesamten Baumwoll-Textil-Wertschöpfungskette in Pakistan aufzuzeigen, die vor Ort technisch, wirtschaftlich und institutionell umsetzbar sind.

Ziel ist es, das Konzept des Wasserfußabdrucks zu einem Steuerungsinstrument weiterzuentwickeln, um pakistanische Entscheidungsträger bei der Bewirtschaftung knapper Wasserressourcen zu unterstützen und deutschen Konsumenten Kriterien für bewusste Kaufentscheidungen an die Hand zu geben.

In Zusammenarbeit mit pakistanischen Partnern wird eine Bestandsanalyse der gegenwärtigen Wasserverwendung und -verschmutzung in der Provinz Punjab durchgeführt. Dabei werden Methoden der Satellitenfernerkundung, hydrologische und hydraulische Modellierungsansätze mit Erhebungen bei Baumwollfarmern, Betriebsaudits und Messkampagnen kombiniert.

Demonstrationsvorhaben

In fünf Demonstrationsvorhaben werden mögliche Lösungsansätze zur Verringerung des Wasserfußabdrucks der Baumwoll-Textilindustrie aufgezeigt und ihre Umsetzbarkeit in Pakistan untersucht:

  • effektive Bewässerungsstrategien zur Steigerung der Wasserproduktivität
  • Einsatz umweltverträglicher Farbstoffe
  • wassersparende Textilmaschinen
  • Textilabwasserreinigung, u. a. anaerobe Teilstrombehandlung hochbelasteter Abwässer aus der Entschlichtung
  • Schadstoffanalytik und Gewässergütemonitoring zur Überwachung von Abwassergrenzwerten

Wasserfußabdruck und UN-Nachhaltigkeitsziele

Die Methodik des Wasserfußabdrucks wird um eine regionalspezifische Inventardatenbank und eine Wirkungsabschätzungsmethode erweitert, die die Auswirkungen der Baumwoll-Textilindustrie auf Wasserknappheit, menschliche Gesundheit, Ökosysteme und Frischwasserressourcen im Punjab modelliert und die Verbindung zu ausgewählten Zielindikatoren der UN-Nachhaltigkeitsziele herstellt (u. a. Ziel 6: Clean Water and Sanitation). In Szenarioanalysen wird untersucht, in welchem Umfang die Maßnahmenpakete zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen kann. Die Übertragbarkeit auf andere Produktionsländer wird am Beispiel der Türkei untersucht.

Verbreitung und Sensibilisierung

Workshops und Capacity Development mit pakistanischen Praxispartnern, u. a. Farmerorganisationen, Textilfirmen, Universitäten, Behörden und Ministerien unterstützen die Umsetzung der untersuchten Maßnahmen. Um international tätige Brands & Retailers und deutsche Konsumenten für nachhaltig produzierte Textilien zu sensibilisieren, wird InoCottonGROW öffentlichkeitswirksam mit der Produktion eines 12 min-Dokumentarfilmes, einem internetfähigen Water-Footprint-Tool und Untersuchungen zur Integration in Textil-Labels begleitet.

Mehr Infos unter www.inocottongrow.net

Ansprechpartner

Dr. sc. Dipl.-Ing. Frank-Andreas Weber
+49 (0) 241 80 2 68 25 / E-Mail

Dr.-Ing. Wolfgang Kirchhof
+49 (0) 241 80 2 68 28 / E-Mail

Auftraggeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

PROJEKTTRÄGER

Projektträger Karlsruhe (PTKA)

PROJEKTPARTNER

TU Berlin-Sustainable Engineering; Hochschule Niederrhein-Forschungsinstitut für Textil und Bekleidung; IWW Zentrum Wasser; Universität Würzburg-Lehrstuhl für Fernerkundung; Universität Bonn-Zentrum für Entwicklungsforschung; Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft, RWTH Aachen; Hochschule Ruhr West; Thies GmbH & Co. KG; A3 Water Solutions GmbH, LAR Process Analysers AG; SEBA Hydrometrie GmbH & Co. KG; Lippeverband; CHT R. Beitlich GmbH; Universität Stuttgart-Institut für Siedlungswasserbau; Wassergüte- und Abfallwirtschaft; sowie 13+ pakistanische Partner

ASSOZIIERTE PARTNER

CHT Germany GmbH, Tübingen

Im Unterauftrag: Universität Stuttgart

DOWNLOAD

Projektflyer (DE)

PDF (1,3 MB)